Du bist motiviert fürs Fitness, hast aber noch keine Erfahrung oder bist neu an der Uni? Wir vom Doku-Team haben bei Andrea eine Fitnesseinführung gemacht und präsentieren für euch hier die wichtigsten Tipps und Tricks:

Im Sportgebäude der Universität St. Gallen findest du den ganzen Fitnessbereich,Gruppenkursräume und drei Hallen, in welchen die meisten Teams ihre Trainings veranstalten. Wenn du eintrittst, musst du dich mit deiner Legi ausweisen (nach der Fitnesseinführung wird diese mit einem Kleber ausgestattet), dann kannst du reingehen.
Zieh dich in der Kabine um, all deine Vorlesungsmaterialien und Wertsachen kannst du einschliessen. Taschen im Trainingsbereich sind ein absolutes No-Go. Wichtig ist, dass du saubere Schuhe, ein Tuch und eine Wasserflasche mitnimmst. Los gehts!

Ein perfektes Training gibt es nicht. Jeder hat seine eigenen Ziele, Präferenzen und Stärken. Auch bei der Tageszeit und der Länge des Trainings sind sich nicht alle einig. Jedoch kann man sagen, dass eine Mischung aus Ausdauer, Kraft, Functional Training und Beweglichkeit optimal ist, um sich allgemein fit und gesund zu halten.

  • Cardio – Laufband, Crosstrainer, Hometrainer, Rudergerät und vieles mehr

Deine Ausdauer regelmässig zu trainieren ist sehr wichtig für das Herz-Kreislauf-System, schüttet Glückshormone aus, stärkt das Immunsystem und verbessert die Durchblutung. Jeder und jede kann damit anfangen, schon zehn Minuten pro Tag führen zu Fortschritten. Als Aufwärmen vor dem Krafttraining sind die Ausdauergeräte besonders geeignet, denn sie aktivieren alle grossen Muskelpartien und wärmen die Gelenke auf.

  • Krafttraining – Kurzhanteln, Langhanteln und Fitnessgeräte

Krafttraining ist essentiell, um seinen Muskelbestand aufzubauen, zu erhalten, stärken oder vergrössern. Je nach Ziel des/der Trainierenden, wählt man zwischen verschiedenen Arten des Krafttrainings:
Du willst deine Maximalkraft trainieren? Wähle ein so hohes Gewicht, dass du maximal fünf Wiederholungen mit korrekter Ausführung machen kannst. Dabei solltest du wirklich an dein Limit gehen. 
Du willst deine Muskeln allgemein stärken? Wähle ein Gewicht, mit dem du 10-15 Wiederholungen machen kannst, aber nicht locker drei Wiederholungen mehr machen könntest. 
Du willst deine Kraftausdauer verbessern? Wähle ein geringeres Gewicht, sodass du 20-25 Wiederholungen ausführen kannst und deine Muskeln eine längere Zeit beanspruchst. 

  • Functional Training – Rumpf, Stabilisation, Koordination

Bei ziemlich jeder Tätigkeit – auch im Sitzen – benötigst du deine Rumpfmuskulatur. Im Alltag balancieren deine Gelenke und Muskeln jegliche Schrägen, Gewichtsverlagerungen und Unebenheiten aus. Dies kannst du zusätzlich mit Functional Training unterstützen. Wichtig sind Compound Exercises – Übungen, die mehrere Muskelgruppen gleichzeitig beanspruchen-, Gleichgewichtsübungen und Stabilisation, sowie Koordination und Reaktion.

  • Beweglichkeit – Stretching und Yoga

Mit Ausdauer- und Krafttraining beanspruchst du deine Muskeln, überarbeitest sie eventuell und sie verkürzen sich. Deshalb ist es umso wichtiger, ihnen Entspannung zu geben und sie wieder zu strecken. Nach jeder Sporteinheit solltest du dir 5-10 Minuten Zeit nehmen, um zumindest die grossen Muskelpartien zu dehnen. Falls du deinen Muskeln tiefere Entspannung geben willst, bietet Unisport auch verschiedene Yogakurse an. 

Wieso Fitness? Kein Sport wird so oft angeboten, denn das Fitness ist
Mo-Fr von 07:00 bis 21:45 Uhr,
Sa 07:00 bis 18:00 Uhr geöffnet,
So geschlossen.
Die Dauer, Intensität und Art deines Trainings kannst du deinen persönlichen Bedürfnissen anpassen. Du hast gerade Prüfungsstress, möchtest aber trotzdem Sport machen? Kein Problem, dann trainierst du nur eine halbe Stunde. Willst du dich richtig auspowern? Dann bleibst du ungeniert zwei Stunden. Am meisten Spass macht das Training mit einem/einer Trainingspartner/in, finde jemanden, der dieselben Ziele verfolgt. Auch die Intensität deiner Trainingseinheit bestimmst alleine du!

Bist du immer noch ratlos oder sind die Möglichkeiten überwältigend? Unisport offeriert eine individuelle Trainingsberatung. Erzähl dem zugeteilten Fitnesstrainer was deine Ziele sind, wie oft und wie lange du Zeit hast zu trainieren, und was du gerne bzw. weniger gerne machst. Melde dich dafür online an.